Mittwoch, 2. März 2011

Harz Urlaub im Landkreis Osterode verdient mehr Aufmerksamkeit

Der Frühling hält zaghaft Einzug im Harz und wir haben nun  den harzwinter-Blog vom Jägerstieg verlassen. In den vergangenen Wochen wurden etliche Veränderungen am Haus vorgenommen, einige Zimmer wurden neu eingerichtet und teilweise mit Verbindungstüren ausgestattet, um Familien mit Kindern einen komfortableren Aufenthalt zu ermöglichen. ( Video auf harz-hotel-jaegerstieg.de)

Beobachtet man die aktuelle Online Information zum Harz, wird der Landkreis Osterode mit seinen touristischen Zielen  leider immer seltener erwähnt. Sehr bedauerlich – finden sich doch allein in der nächsten Umgebung von Bad Grund idyllische kleine Harzorte wie Wildemann, Altenau  oder Lautenthal. Die historische Altstadt von Osterode hat dem Besucher mit ihren prächtigen alten Fachwerkgebäuden malerische Ansichten zu bieten und das gesamte Gebiet rund um den Startpunkt des Harzer Hexenstiegs und die Sösetalsperre lädt geradezu zum Wandern und Radeln ein. Zwischen Osterode und Clausthal liegen Lerbach und Buntenbock - der Bergwiesenweg dort ist allemal ein nennenswertes Wanderziel.

Die sieben Oberharzer Bergstädte Clausthal, Zellerfeld, Bad Grund, Sankt Andreasberg, Lautenthal, Altenau und Wildemann haben dem Bergbau eine beträchtliche Bekanntheit, aber auch eine gewisse Prägung zu verdanken. Die renommierte Technische Universität Clausthal brachte es sogar zu internationaler Bekanntheit - TUC als  Zentrum von Ausbildung und Forschung in den Bereichen Naturwissenschaft und Ingenieurtechnik  mit den Schwerpunkten Energie und Rohstoffe.

Wildemann und Lautenthal sind beliebte  Ausflugsziele für jene, die mehr über die Geschichte des Bergbaus erfahren möchten. In Lautenthal befindet sich die größte noch zugängliche Grube mit Grubenbahn (http://www.lautenthals-glueck.de).   Auch Bad Grund verfügt mit dem Schacht Knesebeck über ein Bergbaumuseum – eine feine Sammlung von historischen Ansichten zum Bergbau in Bad Grund findet sich unter http://www.bad-grund-harz.de/Anno/anno-dazumal-bergbau.html  . 

In Bad Grund findet sich noch eine weitere Besonderheit im Harz – die Interessengemeinschaft Bergwiesen und Harzer Rotes Höhenvieh. 1999 gegründet  sorgt die Interessengemeinschaft bis zum heutigen Tage für Landschaftspflege in Bad Grund. Für die Beweidung der steilen Flächen in der Bergstadt wird das Harzer Höhenvieh in vier Gruppen aufgeteilt und beweidet von Mai bis November Gärten und Flächen von Mitgliedern, aber auch Flächen im Arboretum, dem heutigen „Weltwald“( http://www.weltwald-harz.de/ ).  Das Aussterben dieser Rinderrasse, die einst den Lebensunterhalt der Bergleute sicherte, konnte auf diese Weise verhindert werden. 


Keine Kommentare:

Die neuesten Nachrichten vom Jägerstieg finden Sie immer auf der Startseite von jaegerstieg.blogspot.com